10. Hinweis:

An Dich, liebenswürdige Mutter Natur und sie, die Menschen, die sich über ihre Taten selten im Klaren sind

Ich mag es mir nicht vorstellen, wie die Welt ohne euch beide aussehen würde. Trostlos, grau und öde. Auch wenn sie das an manchen Stellen bereits tut, wäre es ohne eure Existenz sicher viel grauenhafter. Wer weiß, ob die Erde ohne ihre Bewohner und ohne Mutter Natur überleben und existieren könnte, denn schließlich ist sie auf eine bestimmte Art ein Teil des Grünen oder dieses ein Teil des Bodens, und nicht wegzudenken!
Genauso wenig kann ich mir diesen Planeten ohne sie, die Menschen, nicht ausmalen. Natürlich sind sie nicht fehlerfrei und haben ihre Macken, doch die hat sicher jeder irgendwo.
Verurteilen sie mich, haben sie Angst vor mir, ignorieren sie mich oder versuchen sie mit mir auszukommen. Für was sie sich entscheiden, ist mir eigentlich egal, denn an ihrer Entscheidung kann ich sowieso nichts ändern. Ich bin ihnen auch nicht böse, falls sie eine der drei erstgenannten Möglichkeiten wählen sollten. Allerdings habe ich eine kleine Bitte. Sollten sie sich wirklich gegen mich gewendet haben, so fügen sie dabei Mutter Natur keinen Schaden zu.
Ich gebe zu, dass sie manchmal vielleicht etwas wehrlos und hilflos erscheinen mag, doch das ist sie nicht. In ihrem Herzen möchte sie ihnen, den Menschen, nur helfen und zur Seite stehen, anstatt irgendwelche Zerstörung anzurichten. Vielleicht erweckt sie bei ihnen deshalb diesen machtlosen Eindruck.

Nachdenklich und vertrauenswürdig
Der Winter

10.12.14 11:54

Letzte Einträge: VERZEIHT, …, Nachricht vom Buch

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen